Baujahr 1963 - SCA 11606

MASERATI 3500 GTI VIGNALE SPYDER

Maserati 3500 Vignale Spyder vorgestellt auf dem Genfer Automobil Salon mit nur zwei Vorbesitzern - SCA Komplett-Restauration

Die Vorgeschichte von AM 101.1455 ist lückenlos bekannt.
Der Wagen wurde am 18.1.1963 von dem Schweizer Maserati Generalimporteur Martinelli & Sonvico, Chiasso, bestellt. Die Auslieferung erfolgte am 5.3.1963. Mit der Vignale Body Nummer 234 ist dieser Maserati Spyder einer der letzten Vignale Spyder, die produziert wurden.

Er wurde Anfang März 1963 von der Fabrik direkt zum Genfer Automobil Salon (14.3-24.3.1963) ausgeliefert, wo er der Star des Messestandes war. Das Auto wurde dann vom Maserati Händler ’Garage Ruf’ in Otfrieden, Schweiz, als Vorführwagen genutzt. Diese Firma bot den Vignale Spyder im Oktober 1964 sowie im August 1965 über Annoncen in der Automobil Revue zum Kauf an. Die Firma Bjarsch, Zürich, hat den Wagen dann kurzfristig übernommen und ihn im Frühjahr 1966 nach Deutschland verkauft.

Erster offizieller Besitzer war Freiherr Rochus-Ernst von Lüttwitz, er meldete das Auto im Juni an und verkaufte es im Herbst 1970 an Hannes Grimm. Herr Grimm meldete das Auto nur kurz an. Denn bereits im November 1970 wurde der Maserati wieder abgemeldet.

Seitdem wurde das Fahrzeug nicht mehr bewegt und auch nicht wieder zugelassen. Es ist sehr wahrscheinlich, dass der Tacho den Original Kilometerstand mit 73.878 km wiedergibt. Über 40 Jahre hat dieser legendäre Maserati Spyder darauf gewartet von uns wieder wachgeküßt zu werden.

Scuderia Azzurra – Frame off – Restauration in der Originalauslieferungsfarbe ‘Bianco Polo Park’ mit Ledersitzen in ‘Cinghale’.

Matching Numbers.